Inhalt: I. AUSEINANDERSETZUNG MIT GRUNDPOSITIONEN DER KRITISCHEN GESELLSCHAFTSTHEORIE DER FRANKFURTER SCHULE. Hans ALBERT: Dialektische Denkwege. JÜrgen Habermas und der Kritische Rationalismus. William D. FUSFIELD: Some Pseudoscientific Features of Transcendental-Pragmatic Grounding Projects. Evelyn GRÖBL-STEINBACH: Reflektierte versus naive AufklÄrung? Kritische Theorie und Kritischer Rationalismus - Versuch einer Bestandsaufnahme. Kurt SALAMUN: Befriedetes Dasein und offene Gesellschaft. Gesellschaftliche Zielvorstellungen in Kritischer Theorie und Kritischem Rationalismus. II. DAS LEIB-SEELE-PROBLEM UND DIE KONZEPTION DER OFFENEN GESELLSCHAFT. Volker GADENNE: Ist der Leib-Seele-Dualismus widerlegt? Arpad SÖLTER: Der europÄische Sonderweg zur offenen Gesellschaft. Miroslav PROKOPIJEVIC: Justice in the "Open Society". Wojciech DOMALEWSKI: Zwei Toleranzbegriffe. III. VON DER TOTALITÄREN DER OFFENEN GESELLSCHAFT IN DER EHEMALIGEN SOZIALISTISCHEN LÄNDERN. Dieter WITTRICH: Alltagserfahrung als Politikum. Dariusz ALEKSANDROWICZ: Die sich Öffnende Gesellschaft und ihre Feinde. Andreas PICKEL: Schocktherapie als rationale Reformstrategie? Eine Kritik der theoretischen Grundlagen radikaler Marktkonzepte und ein PlÄdoyer fÜr Reformgradualismus. IV. METHODISCHE PROBLEME DER GESELLSCHAFTSWISSENSCHAFTEN. Herbert KEUTH: Sozialwissenschaften, Werturteile und Verantwortung. Michael SCHMID: Die Logik institutioneller Analyse aus der Sicht des Kritischen Rationalismus. Peter V. ZIMA: Framework ist kein Mythos. Zu Karl R. Poppers Thesen Über wissenschaftliche Kommunikation.