Ein beglückender Roman über eine rasante Suche nach dem Sinn, der Liebe und dem Glück Auch ein abgelehnter Teufelspakt kann das Leben verändern: Nach dem Besuch des kleinen Herrn Mister ist für einen jungen Künstler nichts mehr so wie zuvor. Er hat überwältigenden Erfolg, landet in den Klatschspalten, lernt eine faszinierende junge Sängerin kennen – aber seine Freundin Johanna geht auf Distanz. In seinem temporeichen Roman lässt Tobias Hülswitt einen jungen Maler aus seinem Leben erzählen, das eine völlig überraschende und folgenreiche Wendung nimmt. Eigentlich hatte er sich schon mit allem arrangiert – mit seiner langjährigen Beziehung, seiner wenig erfolgreichen, aber erfüllenden Arbeit, seinem bescheidenen Leben im Atelier und mit dem vagen Gefühl, dass es immer irgendwie weitergehen wird.Doch dann erscheint ihm im Traum der kleine Herr Mister, verspricht ihm das Glück, verlangt dafür aber treue Gefolgschaft. Der Handel wird brüsk zurückgewiesen, doch der kleine Herr Mister verschwindet nicht. Stattdessen scheint sein Glücksversprechen in Erfüllung zu gehen, und das stürzt den jungen Maler von einem Problem ins nächste. Plötzlich wird er begehrt, plötzlich werden ihm seltsame Drogen angeboten, plötzlich erlebt er alles viel intensiver – aber plötzlich ist seine Schaffenskraft erlahmt, seine Freundin in die Meditation geflüchtet und schließlich ganz verschwunden. Er begibt sich auf eine verzweifelte Suche mit überraschendem Ausgang.Mit feinem Einfühlungsvermögen und groteskem Humor zeigt Tobias Hülswitt Menschen auf der Suche – nach dem Sinn, nach der Liebe, nach dem Glück. Es geht ums Ganze, nämlich darum, was einen im Leben hält und ob man miteinander glücklich werden kann. Ein berückender Roman, in dem aus der Ferne nicht nur ein deutsches Drama aus klassischer Zeit grüßt.