In der momentanen Krise wachst das gesellschaftliche Unbehagen am Kapitalismus. Viele Menschen fragen jetzt nach einer menschlicheren Alternative des Zusammenlebens. Eine Gesellschaft jenseits von Maximen wie Profit, Konkurrenz und Besitzdenken ist das moglich? Michael Hardt und Antonio Negri, Autoren des Bestsellers -Empire-, entwickeln in ihrem neuen grossen Werk einen provozierend optimistischen Gesellschaftsentwurf. Dieser beruht nicht mehr auf dem neoliberalen Gegensatz von Privatbesitz und offentlichem Eigentum, sondern auf der Idee des Gemeinsamen (-common-). Ressourcen wie Wasser, Luft und Pflanzen und immaterielle Guter wie Wissen und Information gehoren uns allen. Wenn wir sie teilen, wird der Weg frei fur eine gerechtere Gesellschaft, an der alle partizipieren konnen. Im Streit um das politische Profil des 21. Jahrhunderts bieten die Autoren ein zentrales Gegengewicht zu all jenen, die uns weismachen wollen, dass die derzeitige Politik- und Wirtschaftsform die einzig mogliche sei."